Wer kennt das Problem nicht, bei Großveranstaltungen oder bei Bundesliaga Spielen nicht telefonieren oder gar im Internet surfen zu können?

Wie Vodafone bekannt gab, wurde der Netzausbau speziell in den Bundesligastadien vorangetrieben und zum größten Teil schon abgeschlossen. In den Stadien  Braunschweig, Bremen, Düsseldorf, Gelsenkirchen, Hamburg (Imtech-Arena), Hannover, Mönchengladbach, Stuttgart und Wolfsburg hat Vodafone sein Netz bereits stark aufgerüstet.

Das bedeutet nicht nur, dass man vernünftig telefonieren kann, sondern sich auch über das Smartphone  zusätzliche Statistiken direkt ins Stadion holen kann. Außerdem hat man die Möglichkeit mit seinen Freunden live zu diskutieren oder sich über Live-Stream-Anbieter die vermeindliche Abseitssituation in der Wiederholung anzuschauen.

Im Laufe der Saison 2014/15 sind zusätzliche Kapazitätserweiterungen und Ausbauarbeiten auch für die Stadien in Augsburg, Berlin (Olympiastadion und Alte Försterei), Frankfurt am Main (Commerzbank Arena), Fürth, Köln und München geplant.

Wie seit längerer Zeit bekannt ist, gibt Vodafone vier Milliarden Euro für den notwendigen Netzausbau aus. Dies ist die größte Investition in der Geschichte von Vodafone Deutschland.